Bohrhammer Test 2018 - Welcher ist der beste?

Im Test 6 beliebte Bohrhämmer . Unsere Empfehlung? Der Testsieger Makita HR2450.

1. Platz
makita-hr2450-bohrhammer
Infos
Test
2. Platz
bosch-gbh-2-28-dfv-professional-bohrhammer
Infos
Test
3. Platz
metabo-600854000-uhe-2250-bohrhammer
Infos
Test

Welchen Bohrhammer soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger Makita HR2450, dicht gefolgt von dem Bosch GBH 2-28 DFV Professional und dem Metabo 600854000 UHE 2250. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um den passenden Bohrhammer zu finden.

makita-hr2450-bohrhammer
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ★★★★☆ 
(307) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • Sehr leistungsfähig
  • Vielseitig einsetzbar
  • Leichter Werkzeugwechsel
  • Angenehmes Arbeiten
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

makita-hr2450-bohrhammer

Makita HR2450

Heimwerker wünschen sich Werkzeuge, mit denen sie viele unterschiedliche Arbeiten ausführen können. Der Bohrhammer Makita HR2450 ist eine Maschine, mit der nicht nur Löcher gebohrt werden können. Mit ihr können auch Stemmarbeiten … » Testsieger weiter lesen

Beste Bohrhämmer im Test

bosch-gbh-2-28-dfv-professional-bohrhammerBosch GBH 2-28 DFV Professional

Mit leiser Brachialgewalt
Wie bei dem Markensteller Bosch üblich bekommt man den GBH 2-28 DFV Professional…

metabo-600854000-uhe-2250-bohrhammerMetabo 600854000 UHE 2250

Saubere, solide Verarbeitung, guter Lieferumfang, kompakte Erscheinung
Der Metabo 600854000 UHE 2250…

bosch-pbh-2100-re-bohrhammerBosch PBH 2100 RE

Traditionelles Design, hochwertige Verarbeitung, gute Ergonomie
Im klassischen, rot-grünem Gewand…

sds-powx1155-bohrhammerSDS POWX1155

bewährte Technik
SDS ist ein von Bosch entwickeltes Einstecksystem für Bohrhämmer, das für entsprechende…

bosch-pbh-2500-sre-bohrhammerBosch PBH 2500 SRE

Ein “Hammer” für jeden festen Baustoff
Der Bosch PBH 2500 SRE ist ein universell einsetzbarer Bohrhammer…

Kaufberatung - Worauf bei dem Bohrhammer achten?

Die Hersteller von Bohrhämmern machen ihren Endkunden die Auswahl der individuell geeigneten Maschine nicht leicht. Fast jeder von ihnen stellt Maschinen in verschiedenen Größen, Leistungsklassen, mit verschiedenen Funktionen und mit unterschiedlichem Komfort her.

Diese Verwirrung ist nicht gewollt, sondern zeigt vielmehr, dass ein Bohrhammer viele verschiedene Funktionen erfüllen kann. Umso wichtiger ist es, dass sich die Kaufentscheidung nicht zuletzt am geplanten Verwendungszweck orientieren muss. Der Profihandwerker beispielsweise stellt an den Dauerbetrieb eines Bohrhammers völlig andere Anforderungen als der Heimwerker, der kurzzeitig die Mauerschlitze für eine Nachinstallation ausstemmen will.

Welche Maschine ist eigentlich ein Bohrhammer? Er wird häufig mit einer Schlagbohrmaschine verwechselt. Dieser fehlt jedoch eine entscheidende Funktion. Mit einer Schlagbohrmaschine werden mittels eines Hartmetallbohrers Löcher in unterschiedliche Steinmaterialien gebohrt. Das Schlagwerk der Maschine führt dabei mit der Drehbewegung des Bohrers die Schlagfunktion aus.

Meißeln im Mauerwerk

Die Meißelfunktion des Bohrhammers in Aktion

Ein Bohrhammer führt diese Schlagbohrfunktion genauso aus. Bei ihm kann jedoch die Bohrfunktion außer Betrieb gesetzt werden. Ohne Bohrfunktion wird er beispielsweise mit einem Meißel ausgestattet und damit können Stemmarbeiten verrichtet werden. Dies ist der Unterschied zum Abbruchhammer, der nur mit einer Stemmfunktion ausgerüstet ist. Ein Bohrhammer ist dementsprechend ein vielseitiges Kombigerät für Bohr- und Stemmarbeiten.

Bosch? Makita? oder Hilti?

Jeder Mensch empfindet einen Bohrhammer anders in seinen Händen. Dabei spielen die Größe der Hände und die körperliche Konstitution eine entscheidende Rolle. Es gibt viele hochwertige Bohrhämmer auf dem Markt, aber manche Hersteller haben ihre Eigenheiten bei der Gerätekonzeption. Hitachi beispielsweise ist bekannt für seine außergewöhnlich schmalen Handgriffe, die Handwerkern und Heimwerkern mit kleinen Händen besser in der Hand liegen.

Makita andererseits bietet seinen Kunden kurze, kompakte Bohrhämmer mit großer Leistung, die Benutzern mit kurzer Reichweite der Arme entgegenkommen. Hilti, AEG und Bosch stellen Bohrhämmer her, die universell handhabbar sind. Bei ungewöhnlichen Körpermaßen kann dies wiederum ein Nachteil sein. Leistungsstark und langlebig sind all diese Maschinen und diese Marken sind nur eine Auswahl. Die individuelle Wahl der optimalen Maschine kann jedoch nur durch Ausprobieren getroffen werden. Erst sie sorgt für ein ermüdungsfreies und werkzeugschonendes Arbeiten.

Fachmärkte, Baumärkte und Baustoffgroßhändler bieten von Zeit zu Zeit Produktpräsentationen der Hersteller an. Ein solches Event bietet die gute Gelegenheit, mehrere Bohrhämmer in den eigenen Händen zu halten und oft auch Probebohrungen selbst ausführen zu können. Ein solcher Test vermittelt am besten den Eindruck, ob die Maschine perfekt in den Händen liegt und ob ihre Bedienelemente funktionell sind. Die Auswahl des idealen Bohrhammers orientiert sich an seiner Nutzung, Funktionalität, Betriebssicherheit und Servicefreundlichkeit.

Richtige Maschinengröße für jede Arbeit

Bohrhämmer gibt es in verschiedenen Größen, worauf später noch Bezug genommen wird. Die Auswahl der richtigen Maschinengröße ist davon abhängig, wie stark und häufig die Maschine genutzt werden soll. Hintergrund dazu ist, dass der Bohrhammer mit steigender Belastung auch für diese entsprechend ausgelegt sein muss.

Bohren im Mauerwerk

Mit dem richtigen Bohrhammer sind auch Löcher im Beton kein Problem

Wenn mit dem Bohrhammer überwiegend Dübellöcher und sonstige Bohrungen hergestellt werden sollen, genügt ein kleiner, handlicher Bohrhammer. Er sorgt bei ständigem Bohrbetrieb für ein ermüdungsfreies Arbeiten und schont die Handgelenke. Mit ihm sollten aber nur geringfügige Stemmarbeiten ausgeführt werden. Sein Getriebe ist nicht für stundenlange, schwere Abbrucharbeiten ausgelegt und auch die Leistung des Elektromotors ist nicht für diese hohe Belastung geeignet. Zu spüren ist dies bei ungeeigneter Anwendung daran, dass die Maschine schnell heiß wird und dass bei manchen Fabrikaten heißes Getriebefett aus der Maschine austritt. Dann ist der Getriebeschaden fast vorprogrammiert.

Schwere Bohrhämmer mit größerer Leistung sind überall dort geeignet, wo die Stemmarbeiten den Vorrang haben. Ihr Gerätekonzept ist für diese große Belastung ausgelegt, und die Maschine kann aber auch für Bohrarbeiten verwendet werden. Damit wird der Einsatz einer zweiten, kleineren Maschine weitgehend vermieden. Solche schweren Bohrhämmer belasten die Handgelenke jedoch wesentlich intensiver. Ein punktgenaues Bohrergebnis ist dabei nur eingeschränkt möglich.

Bohrfuttergröße muss passen

Seit etlichen Jahren hat sich im Bereich der Bohrtechnik mit Schlagbohrmaschinen und Bohrhämmern die Schnellspanntechnik durchgesetzt. Diese Technik ermöglicht die Aufnahme von Bohrern, Meißeln und anderen Werkzeugen mit SDS-plus- oder SDS-max-Schaft. Maschinen mit Kranzfutter und Bohrfutterschlüssel sind fast vom Markt verschwunden. Bei der Anschaffung sollte auf diese veraltete Technik verzichtet werden. Der Grund dazu besteht nicht zuletzt darin, dass hochwertige Hartmetallwerkzeuge fast nur noch in SDS-Technik hergestellt werden.

Schnellspannbohrfutter

Mit einem Schnellspannbohrfutter spart man wertvolle Zeit

Kleine und leichte Bohrhämmer sind fast ausschließlich mit SDS-plus-Bohrfutter ausgestattet. Damit wird der Werkzeugeinsatz von Hartmetallbohrern, Bohrkronen und weiteren Werkzeugen sichergestellt. Für leichte Bohr- und Schlagbohrarbeiten ist diese Kombination ideal und der schnelle Werkzeugwechsel spart wesentliche Arbeitszeit. Es gibt aber auch unterschiedliche Meißel mit SDS-plus-Schaft für diese Maschinen. Kurzzeitigen Stemmarbeiten hält diese Form der Werkzeugaufnahme stand. Bei der Ausführung schwerer Stemmarbeiten wird jedoch nicht nur die Maschine überlastet. Vielmehr bricht auch nicht selten der Meißel ab.

Schwere Bohrhämmer mit SDS-max-Bohrfutter ermöglichen eine höchst belastbare Werkzeugaufnahme. Größere Durchbruchsbohrer und Meißel sind deshalb vorwiegend mit SDS-max-Schaft ausgestattet. Wenn ein solcher schwerer Bohrhammer auch zum Bohren mit SDS-plus-Hartmetallbohrern verwendet werden soll, kann ein entsprechende SDS-plus-Bohrfutter als Adapter aufgesteckt werden. Damit erhöht sich jedoch das Gewicht der Maschine zusätzlich und die Maschinenführung wir etwas instabil. Bei präzise auszuführenden Bohrlöchern oder dem Bohren mit einer Bohrkrone kann dies problematisch sein.

Leistung – die Muskeln des Bohrhammers

Bei der Leistung der Maschine gilt, dass die Markenhersteller bei geringerer Motorleistung ein effizienteres Ergebnis erzielen als Billigmaschinen. Dafür sorgen innovative und erprobte Schlagwerke und Getriebe. Große Leistungsaufnahme der Maschine bedeutet deshalb nicht unbedingt auch das beste Ergebnis. Leider geben die Hersteller in ihren Produktinformationen nur unzureichend Auskunft über Drehmomente und Stärke der Schlagfunktionen.

Steckdosenlöcher bohren

Mit genug Leistung lassen sich auch schwierige Aufgaben wie Steckdosenlöcher meistern

Besser ist es deshalb, sich bei der Auswahl der Maschine nicht nur am Preis, sondern auch an der Markenqualität zu orientieren. In Handwerkerkreisen sind fünf bis sechs Fabrikate in Verwendung, die über das Heimwerker-Image hinausgehen. Bosch bildet dabei eine Ausnahme. Dieser Hersteller führt ein grünes Maschinensortiment für den Heimwerkerbedarf und blaue Maschinen für gewerbliche Belastbarkeit.

Pauschal kann gesagt werden, dass leichte Bohrhämmer eine Motorleistung von 500 bis 600 Watt benötigen. Schwere Bohrhämmer sind ab einer Motorleistung von 800 Watt angesiedelt. In beiden Bereichen sind Akkumaschinen und solche mit Kabelanschluss annähernd gleich.

Welche Auswahlkriterien sind noch entscheidend?

Mindestvoraussetzungen eines qualitativ hochwertigen und funktionellen Bohrhammers sind ein abschaltbares Schlagwerk und die abschaltbare Bohrfunktion. Die Hersteller locken aber auch noch mit verschiedenen nützlichen Sonderfunktionen.

Besonders bei schweren Bohrhämmern sind eine Rutschkupplung oder ein einstellbares Drehmoment unbedingte Voraussetzung. Diese Einrichtungen sorgen dafür, dass beim Festfressen des Bohrers das Getriebe nicht beschädigt wird und die Handgelenke nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
Gute Bohrhämmer verfügen aber auch über eine stufenlos regelbare oder in Stufen einstellbare Drehzahl. Elektronisch geregelte Bohrhämmer sorgen dabei für eine weitgehende Drehzahlkonstanz bei hoher Belastung.

Bohrhämmer verursachen häufig teure Reparaturen, wenn ihre Motorkohlen abgenutzt sind und deshalb der Anker beschädigt wird. Ein hochwertiger Bohrhammer ist deshalb mit abschaltbaren Motorkohlen ausgestattet. Besondere Servicefreundlichkeit bieten Maschinen, an denen eine erforderliche Maschinenwartung optisch signalisiert wird.