Grafiktablett Test 2018 - Welches ist das beste?

Im Test 6 beliebte Grafiktabletts . Unsere Empfehlung? Der Testsieger Wacom CTH-480S-DEIT Intuos Pen&Touch S.

1. Platz
wacom-cth-480s-deit-intuos-pentouch-s-grafiktablett
Infos
Test
2. Platz
wacom-bamboo-fun-pen-touch-medium-grafiktablett
Infos
Test
3. Platz
wacom-cth-680s-deit-intuos-pentouch-m-grafiktablet
Infos
Test

Welches Grafiktablett soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger Wacom CTH-480S-DEIT Intuos Pen&Touch S, dicht gefolgt von dem Wacom Bamboo Fun Pen & Touch Medium und dem Wacom CTH-680S-DEIT Intuos Pen&Touch M. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um das passende Grafiktablett zu finden.

wacom-cth-480s-deit-intuos-pentouch-s-grafiktablett
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ★★★★¼ 
(126) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • Sensibler Eingabestift
  • Wireless-Nutzung optional möglich
  • Stift muss nicht aufgeladen werden
  • Lieferumfang mit Ersatzspitzen für Eingabestift
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

wacom-cth-480s-deit-intuos-pentouch-s-grafiktablett

Wacom CTH-480S-DEIT Intuos Pen&Touch S

Da sich das Wacom CTH-480S-DEIT Intuos Pen&Touch S Grafik Tablet vor allem an Einsteigern orientiert, dürften diese über geringe Vorkenntnisse im Umgang mit Grafik Tablets verfügen. Vor allem bei der ersten Benutzung benötigt … » Testsieger weiter lesen

Beste Grafiktabletts im Test

wacom-bamboo-fun-pen-touch-medium-grafiktablettWacom Bamboo Fun Pen & Touch Medium

Einsteigergerät mit Eingewöhnungsphase
Bei dem Wacom Bamboo Fun Pen & Touch Medium Grafik Tablet…

wacom-cth-680s-deit-intuos-pentouch-m-grafiktabletWacom CTH-680S-DEIT Intuos Pen&Touch M

Eingewöhnungszeit nötig
Wer mit einem Grafik Tablet noch nie gearbeitet hat, benötigt eine Eingewöhnungsphase,…

wacom-ctl-480s-intuos-pen-small-grafiktablettWacom CTL-480S Intuos Pen Small

Angenehmes Arbeiten
War das Zeichnen am Computer für viele Privatanwender vor einigen Jahren noch…

wacom-bamboo-fun-pen-touch-small-grafiktablettWacom Bamboo Fun Pen & Touch Small

Anwendungen mit dem Stift steuern
Grafik- und andere Anwendungen steuert das Wacom Bamboo Fun Pen…

wacom-pth-651-deit-intuos-pro-m-grafiktablettWacom PTH-651-DEIT Intuos Pro M

Design
Durch den ergonomisch geformten Stift ist das Tablet für Rechtshänder wie auch Linkshänder…

Kaufberatung - Worauf bei dem Grafiktablett achten?

Das Grafiktablett, alternativ auch Pen Tablet oder Digitalisiertablett genannt, ist eines der Eingabegeräte, die an einem Computer verwendet werden können. Das unterscheidet das Grafiktablett vom Tablet-PC. wacom-ctl-480s-intuos-pen-small-grafiktablettDas Grafiktablett ist vor allem für anspruchsvolle grafische Arbeiten optimiert. Auch die Bedienung der grafischen Oberflächen von Softwarepaketen wie Adobe Photoshop oder 3D-Grafiksoftware wie ZBrush und Mudbox ist mit einem Grafiktablett möglich. Eine ganz besondere Art Grafiktablett ist das Unterschriftenpad, welches auf die reine Erfassung von Unterschriften spezialisiert ist.

Die unterschiedlichen Eingabearten bei einem Grafiktablett

Zu Beginn ließ sich das Grafiktablett wahlweise mit einem speziellen Eingabestift oder einem Puck bedienen. Bei Modellen der neuesten Generationen werden resistive Touchscreens verwendet. Der Stift zum Grafiktablett ist mit einer Spule bestückt, von der ein gerichtetes elektromagnetisches Feld ausgeht. Die Erfassung des Standorts erfolgt innerhalb des Grafiktabletts über einen Abgleich der Stärken des induzierten Magnetfelds.

Die Nachteile der Stifte bestehen darin, dass ein Grafiktablett der unteren Preisklasse nicht unbedingt eine supergenaue Positionierung daraus ableiten kann. Der Vorteil des Stifts ist Bestückung mit einem Akku, der die dauerhafte Verbindung über ein Kabel erspart.

Der Puck ermöglicht auf dem Grafiktablett dagegen eine sehr zielsichere Navigation. wacom-bamboo-fun-pen-touch-medium-grafiktablettAuch er erzeugt eine Veränderung des Magnetfelds, bietet dem Nutzer aber bei der Positionierung die Unterstützung eines angezeigten Fadenkreuzes. Deshalb eignen sich die Pucks für die Digitalisierung von Vorlagen über ein Grafiktablett besser als die Eingabestifte.

Allerdings erfordern die meisten Pucks eine Kabelverbindung, was vor allem beim großformatigen Grafiktablett so ist. Den höchsten Nutzerkomfort hat das Grafiktablett mit resistivem Touchscreen zu bieten, denn hier werden für die Eingaben keinerlei Zusatzgeräte benötigt. Der Touchscreen reagiert druckempfindlich auf die bloße Berührung mit einem Finger.

Zusätzliche Eingabemöglichkeiten bei einem Grafiktablett

Das Grafiktablett kann ergänzend mit Funktionstasten versehen sein. Damit lassen sich in der Regel die Einstellungen des Pucks oder des Eingabestifts verändern. Andere Tasten an einem Grafiktablett bewirken den Aufruf spezieller Funktionen aus der jeweils genutzten Software. Ideal sind hier natürlich Funktionstasten, die vom Nutzer mit individuellen Programmierungen belegt werden können. wacom-cth-480s-deit-intuos-pentouch-s-grafiktablett

Dieses praktische Extra wird über die Treiber für das Grafiktablett bereitgestellt, ist aber leider nicht bei allen Modellen nutzbar. Bei den Funktionstasten kann zwischen Tasten als Hardware und virtuell angezeigten Tasten gewählt werden. Berührungsempfindliche Bereiche können ebenfalls als Flächen der Bereitstellung von Funktionstasten an einem Grafiktablett genutzt werden, selbst wenn es nicht komplett als restistiver Touchscreen ausgelegt ist. Dort werden ähnliche Technologien verwendet, wie sie bei einigen Sliderhandys mit „QWERTZU“-Tastatur eingesetzt werden.

Welche Vorteile bietet ein Grafiktablett?

Die Eingaben bei grafischen Anwendungen sind mit einem Grafiktablett deutlich präziser als mit einer Mouse möglich. So lassen sich Striche beispielsweise durch die Veränderung des Andrucks des verwendeten Werkzeugs in der Breite verändern, ohne dafür erst auf die Angebote eines Tools zugreifen zu müssen. Dieser Vorteil kommt sowohl beim Grafiktablett mit Eingabestift als auch beim Grafiktablett mit berührungsempfindlicher Oberfläche zum Tragen.

Der Eingabestift weist hier den Pluspunkt auf, dass er genauso wie ein traditionelles Schreibgerät gehandhabt werden kann. Der Eingabe über ein integriertes Touchpad ist das Grafiktablett allein schon durch die Größe der Arbeitsfläche überlegen. Außerdem gibt es zum Grafiktablett inzwischen Software, mit deren Hilfe die Erkennung von Handschriften und die Umwandlung in gängige Schriftarten der Office-Anwendungen möglich sind.

Diese Zusatzfunktion wissen vor allem Nutzer zu schätzen, die nur wenig Übung im Umgang mit der Tastatur der Computer haben. wacom-cth-680s-deit-intuos-pentouch-m-grafiktabletZur Erfassung von Unterschriften für die Umwandlung in digitale Signaturen ist das Grafiktablett ebenfalls gut geeignet.

Was bestimmt den Nutzerkomfort beim Grafiktablett?

Wer sich ein Grafiktablett kaufen möchte, sollte grundsätzlich die drei Faktoren Präzision, Reaktionsgeschwindigkeit und Größe der Arbeitsfläche beachten. Kleine Grafiktabletts haben lediglich eine Arbeitsfläche von zehn mal 15 Zentimetern. Hier fehlen den preiswerten Modellen auch die ergänzenden Funktionstasten. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie klein, leicht und flach sind.

Sie eignen sich zum Erfassen von Unterschriften, für kurze Notizen und dem Freihandzeichnen im kleinen Format. Das Grafiktablett im Format DIN A4 bringt die Funktionen eines Grafiktabletts zur Bedienung von Programmen mit dem Komfort eines digitalen Schreibblocks zusammen. Hier empfehlen sich vor allem die Modelle, die eine Speicherung der Daten mit internem Speicher und einem Slot für SD-Speicherkarten unabhängig vom Computer möglich machen.

Dadurch ist man bei der Verwendung der Funktion digitaler Schreibblock nicht an den Arbeitsplatz gebunden, sondern kann das Grafiktablett auch mobil verwenden. Beim Grafiktablett mit resistivem Touchscreen empfehlen sich die Modelle, die Multitouchgesten erkennen und auswerten können. wacom-pth-651-deit-intuos-pro-m-grafiktablett

Die typischen technischen Daten beim Grafiktablett

Neben der Größe der Arbeitsfläche und der Art der angewendeten Erkennung spielt auch das Format der Grafiktabletts eine wichtige Rolle. Neben den DIN-Formaten für Papier ist auch das Format 16 zu 10 beim Grafiktablett häufig anzutreffen. Ratsam ist für den anspruchsvollen Anwender nur das Grafiktablett, welches eine Genauigkeit von 0,25 Millimetern oder besser mitbringt.

Auf eine gute Auslösung sollte ebenfalls geachtet werden. Hier ist beim Profi der Einstieg ab 1.016lpi zu empfehlen. Um Strichbreiten gut variieren zu können, sollte ein Grafiktablett möglichst viele Stufen bei der Druckempfindlichkeit zu bieten haben. Kenner bevorzugen das Grafiktablett, durch das Druckunterschiede in 1.024 Stufen erkannt werden können. Die Verbindung mit dem Computer wird in der Regel über einen USB-Port realisiert.

Darüber hinaus ist bei hochwertigen Modellen eine kabellose Verbindung zur Datenübertragung möglich. wacom-bamboo-fun-pen-touch-small-grafiktablettHier kommen sowohl Infrarot-Module als auch Bluetooth-Module in Frage. Der bei einem guten Modell integrierte Speicherkartenschacht sollte möglichst viele Arten von Speicherkarten auch mit hohen Kapazitäten erkennen können.

Die handelsüblichen Preise für das Grafiktablett

Das einfache Grafiktablett mit kleiner Arbeitsfläche im Postkartenformat ist bereits zu einem Preis von etwa 35 Euro zu bekommen. Allerdings lässt der Nutzerkomfort hier viele Wünsche offen. Für DIN A4-Formate mit solider Basisausstattung sind Investitionen ab etwa 150 Euro erforderlich. Inzwischen sind auch Varianten auf dem Markt, die sich parallel als Grafiktablett, als digitaler Bilderrahmen sowie als LCD-Display für den multimedialen Anwender nutzen lassen.

Wer ein solches Modell mit einer Bildschirmdiagonale von 12,1 Zoll und einem DVI-D-Anschluss und Full HD-Auflösung haben möchte, der sollte um die 700 Euro als Kosten planen. Für die gleichen Extras bei einem Grafiktablett mit einer Diagonale von 21,5 Zoll werden Kosten um die 1.600 Euro fällig. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt, da Grafiktabletts mit restistivem Touchscreen in ständig wachsenden Größen auf den Markt gebracht werden.

.