Holzspalter Test 2018 - Welcher ist der beste?

Im Test 5 beliebte Holzspalter . Unsere Empfehlung? Der Testsieger STAHLMANN Holzspalter 7 Tonnen.

1. Platz
stahlmann-holzspalter-7-tonnen-holzspalter
Infos
Test
2. Platz
woodster-lh45-4-tonnen-holzspalter
Infos
Test
3. Platz
atika-301779-asp-4-n-holzspalter
Infos
Test

Welchen Holzspalter soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger STAHLMANN Holzspalter 7 Tonnen, dicht gefolgt von dem Woodster lh45 4 Tonnen und dem Atika 301779 ASP 4 N. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um den passenden Holzspalter zu finden.

stahlmann-holzspalter-7-tonnen-holzspalter
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ☆☆☆☆☆ 
(0) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • Sehr handliches Gerät
  • Kräftiger Motor
  • Hohe Spaltkraft
  • Müheloses Arbeiten
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

stahlmann-holzspalter-7-tonnen-holzspalter

STAHLMANN Holzspalter 7 Tonnen

Wohl jeder kennt es. Man möchte sich einen gemütlichen Abend am Kamin machen, doch die Holzscheite müssen erst noch gespalten werden. Diese Arbeit mit einer Axt zu erledigen, ist äußerst mühselig. Deshalb wird der Vorsatz schnell … » Testsieger weiter lesen

Beste Holzspalter im Test

woodster-lh45-4-tonnen-holzspalterWoodster lh45 4 Tonnen

Nie mehr mit der Axt spalten
Die körperlich anstrengendste Arbeit bei der Bereitung von Brennholz…

atika-301779-asp-4-n-holzspalterAtika 301779 ASP 4 N

gute Spaltergebnisse

Der Holzspalter von Atika zeigt sich für sein Einsatzgebiet, das Spalten…

stahlmann-holzspalter-7-tonnen-axtSTAHLMANN

Effizientes, schnelles und sicheres Arbeiten
Wer Holz für den Betrieb eines eigenen Kamins oder…

eberth-7t-holzspalterEBERTH 7T

Mit diesem Gerät bekommt man auch große Brocken klein

Der EBERTH 7T ist ein zuverlässiges Gerät,…

Kaufberatung - Worauf bei dem Holzspalter achten?

Früher mussten als Holzspalter einfache Handwerkzeuge wie das Beil und die Axt eingesetzt werden. Alternativ wurden metallene Keile und ein schwerer Hammer verwendet. stahlmann-holzspalter-7-tonnen-axtGrößere Mengen an Holz lassen sich damit nicht verarbeiten, weshalb vor allem im gewerblichen Bereich immer öfter maschinelle Holzspalter zum Einsatz kommen. Dabei wird zwischen dem standortgebundenen und dem mobilen Holzspalter unterschieden.

Holzspalter spaltet Holz

Ein Holzspalter ermöglicht das Spalten auch dickster Stämme

Wissen sollte man, dass ein maschineller Holzspalter nur mit einer speziellen Schutzkleidung bedient werden sollte. Dazu gehören in erster Linie ein Schutzhelm, eine Schutzbrille, Arbeitsschuhe mit speziell verstärkten Spitzen sowie Arbeitshandschuhe. Zu Erhöhung der Sicherheit der Nutzer bringen maschinelle Holzspalter außerdem eine Zwei-Hand-Bedienung mit.

Die Anfänge der maschinellen Holzspalter

Eine mittlerweile kaum noch verwendete Form der Holzspalter sind die Kegelspalter. Sie haben ihre Bezeichnung vom eingesetzten Spaltwerkzeug bekommen. Dieses besteht aus einem Kegel, der mit einem groben Gewinde versehen ist. Für die notwendige Rotation des Kegels sorgt die Zapfwelle von forstwirtschaftlichen Fahrzeugen. Ähnlich wie eine Schraube schiebt sich der Kegel in die Baumstämme hinein. Dass diese Baumspalter zunehmend aus dem Verkehr gezogen werden, liegt an den vorhandenen Sicherheitsrisiken, die sich allein aus den frei liegenden rotierenden Teilen ergeben.

Sie bergen die Gefahr, dass Kleidungsstücke der Bediener mit erfasst und Arme oder Beine dabei schwer verletzt werden könnten. atika-301779-asp-4-n-holzspalterAußerdem ist ihre Effizienz deutlich geringer als die von anderen Bauformen der Holzspalter. Diese Nachteile bringen auch die billigen elektrischen Holzspalter mit, bei denen eine rotierende Gewindestange als Vorschub für das eigentliche Spaltwerkzeug verwendet wird. Hier sollte man beim Kauf unbedingt darauf achten, dass die Gewindestange mit einer sicheren Schutzverkleidung ausgestattet ist.

Hydraulische Holzspalter sind leistungsstark und sicher

Für den Antrieb der hydraulischen Holzspalter gibt es aktuell zwei Techniken. Bei einem Teil der Modelle wird eine Kraftübertragung mit einer Zapfwelle vom Motor eines forst- oder landwirtschaftlichen Fahrzeugs verwendet. Andere hydraulisch arbeitende Holzspalter besitzen einen Elektromotor. Bei ihnen muss auf die Anschlussleistung und die Betriebsspannung geachtet werden, denn es sind sowohl 230-Volt-Modelle als auch Modelle für den Betrieb mit Kraftstrom im Fachhandel zu bekommen.

Spaltkeil

Der Spaltkeil entwickelt enorme Kräfte

Ein großer Pluspunkt dieser Holzspalter ist, dass sie einen sehr starken Druck auf das zu spaltende Holz ausüben können und damit eine enorm hohe Effizienz zu bieten haben. Mit ihnen können auch Baumstämme mit einem größeren Durchmesser zerlegt werden, da einige Modelle einen Hub von mehr als einem Meter zur Verfügung stellen. woodster-lh45-4-tonnen-holzspalterAls besonders vorteilhaft erweisen sich die Holzspalter, bei denen der Arbeitstisch stufenlos in der Höhe verstellt werden kann.

Die handelsüblichen Bauformen der Holzspalter

Besonders weit verbreitet sind die Holzspalter, bei denen sich das Spaltwerkzeug in vertikaler Richtung bewegt. Sie haben den Nachteil, dass sie auf Grund der großen Maschinenhöhe inklusive der Hubhöhe in Hallen und Garagen mit niedrigen Decken nicht angewendet werden können. Für die Anwendung im Freien sind durchweg alle Modelle geeignet. Als nützliches Extra bringen kleinere hydraulische Holzspalter Transportrollen mit, die eine Standortveränderung nach dem Prinzip der Sackkarre möglich machen.

Die horizontal arbeitenden Holzspalter sind bei der Gruppe der mobilen Geräte am häufigsten anzutreffen. Sie können auch in niedrigen Werkstätten in Aktion versetzt werden. Ihr Vorteil liegt im geringen Gewicht, welches meistens nur um die fünfzig Kilogramm beträgt. Dennoch bringen sie je nach Ausstattung eine ordentliche Spaltkraft mit.

Welche Kenndaten sind bei einem Holzspalter interessant?

Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der maschinellen Holzspalter ist die Nennleistung des Motors. Für den privaten Anwender, der nur gelegentlich sein Kaminholz spalten möchte, reichen handelsübliche Modelle mit geringer Motorleistung völlig aus. stahlmann-holzspalter-7-tonnen-holzspalterBeachten sollte man auf jeden Fall die Angaben zur Größe der zu bearbeitenden Holzstücke.

Holz gespaltet

Mit genügend Leistung sind auch solche Brocken ein Kinderspiel

Sie werden mit der maximalen Länge und dem größtmöglichen Durchmesser ausgewiesen. Eine weitere wichtige Angabe zu einem Holzspalter ist die Spaltkraft. Je größer die Spaltkraft ist, umso höher ist auch der in einer Zeiteinheit mögliche Durchsatz an Spaltgut. Die Arbeitsgeschwindigkeit der Holzspalter wird zudem noch über das Tempo des Vorschubs bestimmt, mit denen das Werkzeug seitlich entlang der zu spaltenden Holzstücke bewegt wird.

Die Besonderheiten der tragbaren Holzspalter

Vor allem in der gewerblichen Forstwirtschaft kommen tragbare Holzspalter zum Einsatz. Sie wiegen nur etwa 15 Kilogramm und besitzen einen hydraulischen Antrieb des Spaltwerkzeugs. Die Kraft dieses Antriebs wird von den Motoren der forstwirtschaftlichen Fahrzeuge über spezielle Adapter bezogen.

Das macht die tragbaren Holzspalter für den Einsatz auf dem privaten Grundstück uninteressant, weil zusätzliche Geräte wie beispielsweise ein Hydraulikaggregat mit Elektromotor oder Verbrennungsmotor gekauft werden müssen. Ein entscheidender Vorteil der tragbaren Holzspalter liegt darin, dass komplette Baumstämme direkt am Ort der Fällung unabhängig von der Lage der Baustämme zerteilt werden können. Mit einem tragbaren maschinellen Holzspalter kann auch sehr hartes Holz mit großen Durchmessern effizient verarbeitet werden.

Die handelsüblichen Preisspannen beim maschinellen Holzspalter

Liegende Bauformen der Holzspalter mit Elektromotor für den privaten Gebrauch sind bereits für Preise unter 200 Euro zu bekommen. Sie bieten eine Motorleistung um die 1.500 Watt und eine Spaltkraft von vier Tonnen. eberth-7t-holzspalterMit ihnen lassen sich Holzstücke spalten, die einen maximalen Durchmesser von 25 Zentimetern und eine Länge bis zu 37 Zentimetern haben. Das sind die üblichen Größen für handelsübliches Kaminholz.

Um die 500 Euro Anschaffungskosten sollten für einen vertikal arbeitenden Holzspalter mit Kraftstrommotor eingeplant werden. Dafür bekommt man eine Motorleistung von 3.500 Watt und eine Spaltkraft von acht Tonnen. In einem solchen Holzspalter können Holzstücke bis zu einem Durchmesser von vierzig Zentimetern und einer Länge von einem reichlichen Meter verarbeitet werden. Sie bieten durch die parallele Arbeit mit vier Spaltkeilen eine sehr hohe Effizienz.

Eine Investition in Höhe von rund 700 Euro wird für einen vertikal arbeitenden Holzspalter mit Benzinmotor und einer Spaltkraft von etwa zehn Tonnen notwendig. Er sorgt dann aber auch mit einer Höhenverstellung des Arbeitstischs in vier Stufen und integrierten Transportrollen für einen guten Nutzerkomfort.

.