Kompressor Test 2018 - Welcher ist der beste?

Im Test 6 beliebte Kompressoren . Unsere Empfehlung? Der Testsieger PowerPlus POWX1720.

1. Platz
powerplus-powx1720-kompressor
Infos
Test
2. Platz
powerplus-pow-x1750
Infos
Test
3. Platz
powerplus-powxq8105-kompressor
Infos
Test

Welchen Kompressor soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger PowerPlus POWX1720, dicht gefolgt von dem PowerPlus POW X1750 und dem PowerPlus POWXQ8105. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um den passenden Kompressor zu finden.

powerplus-powx1720-kompressor
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ★★★¾☆ 
(244) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • Kompaktes Gerät aus Tank und Steuereinheit
  • 1.100 Watt elektrische Leistung
  • Tankinhalt 6 Liter
  • Manometer und Druckregler
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

powerplus-powx1720-kompressor

PowerPlus POWX1720

Klein und handlich, aber äußerst leistungsstark – so lässt sich der Kompressor PowerPlus POWX 1720 treffend beschreiben. Mit nur 36x37x32 Zentimetern ist er im Verhältnis zu seiner Leistungsfähigkeit außergewöhnlich klein. … » Testsieger weiter lesen

Beste Kompressoren im Test

powerplus-pow-x1750PowerPlus POW X1750

Klein und dennoch voller Leistung
Obwohl wir seine Maße bereits von der Artikelbeschreibung beim…

powerplus-powxq8105-kompressorPowerPlus POWXQ8105

Ein Kraftprotz in durchdachter Verpackung
Eigentlich waren wir etwas skeptisch, ob der Kompressor…

einhell-bt-ac-20024-of-kompressorEinhell BT-AC 200/24 OF

Nie mehr mit der Hand Luft aufpumpen
Fast jeder hat es wohl schon einmal erlebt. Man möchte eine…

mannesmann-m01790-kompressorMannesmann M01790

Kleine und durchdachte Konstruktion
Wir hätten selbst nicht gedacht, dass ein solch leistungsfähiger…

guede-gue50077-kompressorGüde GÜ50077

Der Kompressor Güde GÜ50077 für die Verwendung zu Hause
Bei dem Elektrowerkzeug Güde GÜ50077…

Kaufberatung - Worauf bei dem Kompressor achten?

Unabhängig davon, ob man einen Kompressor fabrikneu oder in gebrauchtem Zustand kaufen möchte, gibt es doch einige Dinge, welche zu berücksichtigen sind. Insbesondere technische Laien, die sich mit Werkzeuggeräten nicht so gut auskennen, können sonst unter Umständen einen Falsch- oder Fehlkauf erleiden.

Einsatzkriterien bei Kompressoren

Die Arbeitsgebiete, einen Kompressor zu nutzen, sind recht vielseitig. guede-gue50077-kompressorDiese Universalität geht ja auch von den Geräten aus. Trotzdem ist Kompressor nicht gleich Kompressor und kann nicht für jedes Einsatzfeld eingeplant werden. Die Verwendung des Kompressors nicht immer davon abhängig, wie hoch der Druck ist, mit dem das Gerät arbeitet. Grundlegend ist demgegenüber die Menge an Luft, welche die Anlage in einer Minute ausstoßen kann.

Diese Druckluft gelangt direkt in das Werkzeug. In diesem Zusammenhang muss bei der Kaufentscheidung darauf geachtet werden, dass das Druckluftsystem auf den Luftverbrauch der entsprechenden Werkzeuge abgestimmt wird. Anhand von Tabellen können diese Informationen nachgelesen werden. So wird zum Beispiel eine Sandstrahlpistole durch einen Luftverbrauch von mehr als 300 l/min und ein angeschlossener Meißelhammer durch einen Wert zwischen 200 und 800 l/min bestimmt. Auf diese Angaben muss der Kompressor ausgerichtet sein.

Einsatzmöglichkeiten für Kompressoren

Je nachdem, welche handwerklichen Arbeiten realisiert werden sollen, sind die Kompressoren relativ flexibel. Schon bei kleinen Hobbytätigkeiten mit leichten Handwerkzeugen können Kompressoren erforderlich werden. Wer beispielsweise das Airbrushing praktiziert, kommt um einen kompakten Kompressor nicht herum. powerplus-powxq8105-kompressorSchon bei Reinigungsvorgängen zur Beseitigung von oberflächlichem Staub können Kompressoren hilfreich sein.

Die Eigentümer eines Fahrzeuges und die ambitionierten Bastler und Schrauben besitzen in der Regel einen Kompressor, mit sich die Reifen mit Luft füllen lassen. Bei aggressiven Vorgängen wie beim Sandstrahlen oder beim Druckluftmeißeln ist ein Kompressor eine grundlegende technische Voraussetzung.

Hinweise für die richtige Geräteauswahl

In den verschiedenartigen Heimwerker- und Werkzeuggeschäften werden die unterschiedlichsten Versionen an Kompressoren angeboten. Um sich diverse Vergleichsmöglichkeiten zu schaffen, ist es ratsam, sich mehrere Geräte anzuschauen. In den Handbüchern und den Produktinformationen stehen einschlägige Angaben zu den Leistungsparametern. Wichtig sind in diesem Bezug auf die Werkzeuge alle Werte, die für die Suche nach einem passenden Kompressor ausschlaggebend sind.

Dazu gehören sowohl der Luftbedarf oder -verbrauch sowie der dazugehörige Betriebsdruck. der Betriebsdruck wird in bar ausgeschrieben. Der Luftverbrauch wird mit der Einheit l/min vermerkt. In der Regel wird von den Druckluftwerkzeugen ein Betriebsdruck von 5 bis 9 bar verlangt. mannesmann-m01790-kompressorWenn diese Daten bekannt sind, kann es zur Auswahl des Kompressors kommen. Die Mehrzahl aller Geräte ist laut Standard mit einer Druckleistung ausgerüstet, welche sich in diesem Bereich bewegt.

Abgabeleistung oder Liefermenge & Co.

Ein besonders großes Augenmerk gilt bei den Kompressoren einer weiteren Größe. Diese ist standardmäßig gleich, sondern variiert stark. Dieser Faktor wird als Abgabeleistung oder Liefermenge bezeichnet. Dieser Wert ist für die eigentliche Auswahl ganz entscheidend.

Aber Achtung: Es gibt noch eine andere Kennzahl, die als Ansaugleistung bekannt ist. Hierbei treten oftmals Verwechslungen auf. Entscheidend für den Kauf ist die Ansaugleistung.

Die Abgabeleistung kann sich mit wechselndem Luftdruck ebenfalls verändern. Erhöht sich der Betriebsdruck, dann kann die Abgabeleistung sinken. Das sollte ebenfalls bedacht werden. Nicht zu vernachlässigen ist die Zeitdauer des Einsatzes der Werkzeuge. Kompressoren, die im sogenannten Dauerbetrieb “gefahren” werden, sollten am besten einen Druckkessel mit mehr als 50 Liter Volumen besitzen.

Zusammenhang zwischen Kompressorarten und Kauf

Die Hersteller von Kompressoren bieten zwei Varianten an Kompressoren an. powerplus-pow-x1750Dies sind die mit Öl geschmierten oder die ohne Öl betriebenen Systeme. Bei ölfreien Anlagen ist eine Wartung überflüssig. Der regelmäßige Wechsel des Öls erübrigt sich und wird nur dann vorgenommen, wenn die Ölstandsanzeige dies aussagt. Diese Kompressoren sind für Handwerker oder Profis gedacht, bei denen sich nur relativ kurze Einsatzzeiten ergeben. Typisch für ölfreie Kompressoren ist die im Laufe der Belastungen nachlassende Liefermenge.

Im Gegensatz dazu werden die ölgeschmierten Anlagen für den anhaltenden Betrieb empfohlen. Wenn sich eine große Hitzeentwicklung einstellt, können die mit Öl geschmierten Vorrichtungen besser gekühlt werden. Dies beugt einer vorzeitigen Abnutzung der Kolben vor.

Kaufentscheidung auch nach “inneren Werten”

Der Kompressor hat wie alle Werkzeugmaschinen ein aufwendiges und überaus kompliziertes Innenleben. Da Mann oder Frau beim Einkauf nicht in die Maschinen hinein sehen können, lohnt sich die Information über den Motor. Bei einer unmittelbaren Übertragung der Antriebskraft des Motors auf die Kolbenpumpe entstehen nur geringe Verluste der Energie, sodass der Wirkungsgrad relativ hoch ist. Diese Kompressoren benötigen allerdings einen intensiven Wartungsaufwand, was deren Anbauteile und das Innenleben betrifft.

Experten haben festgestellt, dass mit einer zunehmenden Leistungsfähigkeit des Antriebsmotors die Kapazität des Verdichters geringer wird. powerplus-powx1720-kompressorBesonders gut schneiden in diesem Bezug die in Deutschland entwickelten und produzierten Kompressoren ab. Nicht zu empfehlen sind Kompressoren aus fernöstlicher Herstellung.

Kühlung ist das A und O einer langen Lebensdauer

Ein Blick auf die Beschaffenheit des Kühlsystems und des Verdichters sowie die Eigenschaften der Kolben kann einen kompetenten Einkauf unterstützen. Je nach technischer Ausstattung gibt es im Handel die Kompressoren mit einem oder zwei Zylindern. Diese können entweder mit V-Schaltung, in Reihenschaltung oder in kompakter Bauform integriert sein.

Entscheidend für die Betriebsdauer eines Kompressors ist die Kühlung. Funktioniert die Kühlung ausreichend, dann kann die Belastung durch Hitze verringert werden Grundsätzlich gibt es bei den Zwei-Zylinder Kompressoren Serien, welche eine ausgezeichnete Kühlung gewährleisten können. Am besten schneiden solche Geräte ab, bei denen die Zylinder V-förmig angeordnet sind.

Ein kurzer Abriss zum Thema Kessel

Das Herzstück eines Kompressors ist der Kessel, in dem der gesamte Vorrat an Luft zunächst gespeichert wird. Dabei ist nicht nur das Volumen des Behältnisses zu beachten. sondern auch dessen Widerstandsfähigkeit gegen Korrosion. Dieses Problem ist den Herstellern hinlänglich bekannt. einhell-bt-ac-20024-of-kompressorDeshalb werden diese Einbauten in zwei Ausführungen produziert: mit einer hochwertigen Innenbeschichtung oder in unbeschichteter, nackten Version.

Käufer, die unbedingt einen preiswerten Kompressor suchen, der möglicherweise nur einmal benötigt wird, können getrost auf einen Kessel ohne Beschichtung ausweichen. Unbeschichtete Kessel sind natürlich in wesentlich stärkerem Maße durch Zersetzung gefährdet, welche durch Rost entsteht. Kompressoren mit der geringsten Lebensdauer sind durch einen Kessel ohne Beschichtung und einen Verdichter ohne Öl charakterisiert.

Kessel mit Innenbeschichtung

Wer großen Wert auf ein kostengünstiges und langlebiges Arbeitsmittel legt, ist mit einem Kompressor mit beschichtetem Kesse bestens versorgt. Die Innenbeschichtung wird aus einem speziellen Kunststoffmaterial erzeugt. Dieses ist natürlich unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und wasserabweisend. Rostsichere Kompressoren sind eine dankbare Anschaffung.

Falls ein Kompressor mit innenbeschichtetem Kessel in Erwägung gezogen wird, sollte sich auf eine höhere Investition einlassen. Diese Kompressoren sind nicht ganz billig, sodass eine ausgiebige Kalkulation von Kosten und Nutzen vorangehen sollte. Ratsam sind solche Kessel, bei denen sich die Herstellung in Deutschland vollzogen hat. Außerdem sind Geräte für den Dauerbetrieb aus dem Billiglohnland von vornherein vom Kauf auszuschließen.

Dort werden die Kessel im Rahmen der schnelleren, kostengünstigeren Fabrikation nicht immer komplett von innen beschichtet. So kann es passieren, dass einige Stellen nicht mit der Kunststoffbeschichtung ausgekleidet sind. Diese Areale rosten besonders schnell.

.