Rasierer Test 2018 - Welcher ist der beste?

Im Test 6 beliebte Rasierer . Unsere Empfehlung? Der Testsieger Braun Series 7 799cc-7.

1. Platz
braun-series-7-799cc-7-rasierer
Infos
Test
2. Platz
philips-rq117516-sensotouch-rasierer
Infos
Test
3. Platz
philips-pt86016-powertouch-plus-rasierer
Infos
Test

Welchen Rasierer soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger Braun Series 7 799cc-7, dicht gefolgt von dem Philips RQ1175/16 SensoTouch und dem Philips PT860/16 PowerTouch Plus. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um den passenden Rasierer zu finden.

braun-series-7-799cc-7-rasierer
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ★★★★¼ 
(1101) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • gründliche Rasur
  • schonend zur Haut
  • schwenkbarer Kopf
  • Langhaarschneider ist integriert
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

braun-series-7-799cc-7-rasierer

Braun Series 7 799cc-7

Wo andere Rasierer an ihre Grenze stoßen, schaltet der Braun Series 7 799cc-7 einfach noch mal einen Gang hoch. Braun hat sich seine sogenannte Sonic-Technologie patentieren lassen. Sie sorgt für die Gründlichkeit der Rasur. Der … » Testsieger weiter lesen

Beste Rasierer im Test

philips-rq117516-sensotouch-rasiererPhilips RQ1175/16 SensoTouch

Ein modisches Statement
Philips zählt zu den berühmtesten Markenherstellern von Rasierern und hat…

philips-pt86016-powertouch-plus-rasiererPhilips PT860/16 PowerTouch Plus

Verarbeitung und Design sehr gut
In einer schönen Produktverpackung kommt der Philips PT860/16 Power…

philips-rq127516-sensotouch-3d-rasiererPhilips RQ1275/16 SensoTouch 3D

Guter Lieferumfang, hervorragende Verarbeitung, qualitativ hochwertige Technik
Schon beim Auspacken…

philips-powertouch-plus-pt91916-rasiererPhilips PowerTouch Plus PT919/16

Extrem Scharf
Die Klingen des Philips PowerTouch Plus PT919/16 eignen sich für jeden Bart-Typ. Bei…

panasonic-es-rl21-rasiererPanasonic ES-RL21

Einfache und gründliche Reinigung
Der Panasonic ES-RL21 lässt sich im Gegensatz zu anderen Modellen…

Kaufberatung - Worauf bei dem Rasierer achten?

Ein gepflegtes Erscheinungsbild gehört zum guten Ton. Damit alles stimmt, muss auch die Rasur entsprechend sein. philips-rq117516-sensotouch-rasiererDie meisten Männer allerdings wollen nicht mehr Zeit als nötig im Bad damit verbringen, um sich zu rasieren. Hier ist ein guter Rasierapparat gefragt. Doch nicht nur die Zeit ist entscheidend, die für eine gründliche Rasur benötigt wird. Hautschonend sollte der Rasierer seine Arbeit verrichten, er sollte gut in der Hand liegen, seine Ausstattungsmerkmale sollten einen guten Bedienkomfort aufweisen und einfach zu reinigen sollte er auch sein.

Eine Menge Anforderungen an ein Gerät. Wenn „Mann“ sich einen neuen Rasierer zulegen möchte, sollten einige Dinge beachtet werden, damit man an dem Gerät, welches entscheidend zur täglichen Körperpflege beiträgt, auch seine Freude hat. Viele negative Punkte bemerkt man erst nach dem Kauf und ist im Nachhinein unzufrieden mit seiner eigenen Kaufentscheidung. Damit so etwas nicht passiert, haben wir hier einmal zusammengestellt, welche Punkte beim Rasiererkauf beachtet werden sollten. Damit kann „Mann“ seine Kaufentscheidung schon im Vorhinein in die richtige Richtung lenken und erspart sich so manchen falsch ausgegebenen Euro.

Welcher Rasierer ist der Richtige für mich?

Zum Ersten sollte entschieden werden, welche Form der Rasur bevorzugt wird. Nass oder trocken? Oder soll es gar ein Kombigerät sein, welches beide Varianten beherrscht? Der Markt bietet zahlreiche Alternativen. Auch bei den Schersystemen steht der Verbraucher vor der Qual der Wahl. philips-pt86016-powertouch-plus-rasiererRotierende Schermesser oder konventionelle Scherfolie? Beide Arten bieten Vor- und Nachteile.

Weiterhin muss überlegt werden, ob ein Langhaarschneider mit an Bord sein soll und was er leisten soll. Für einfache Korrekturen an der Bartkontur, das Stutzen von längeren Barthaaren oder auch das Nachschneiden eines Schnurrbartes reicht zumeist ein einfacher, ausklappbarer Langhaarschneider aus. Anders sieht es aus, wenn auch volles Barthaar geschnitten werden soll oder aufwändige Korrekturen an der Bartkontour vorgenommen werden sollen. Hier werden Geräte angeboten, die sogar eigene Aufsätze für das Schneiden von längerem Barthaar haben.

Ergonomie und Bedienkomfort sind ebenfalls Aspekte, die beim Kauf eines neuen Rasierers beachtet werden sollten. Wer verrenkt sich schon gerne beim Rasieren, weil die Bedienelemente des Gerätes schlecht angeordnet sind oder die ergonomische Form schlecht gewählt wurde? Die meisten Geräte bieten heute auch die Möglichkeit, per Akkubetrieb kabellos zu arbeiten. Hier trennt sich ebenfalls oft die Spreu vom Weizen. Eine angemessene Akkulaufzeit sollte in jedem Fall gegeben sein. Genauso ist auf die Nachladezeit zu achten. philips-rq127516-sensotouch-3d-rasiererIn puncto Hygiene sollte der Verbraucher darauf Acht geben, dass sich das Gerät nach der Benutzung gut und einfach reinigen lässt.

Nass oder Trocken?

Die Frage, ob mit dem Elektrorasierer nur nass oder auch trocken rasiert werden soll, ist von grundsätzlicher Bedeutung. Geräte, die nur trocken rasieren, sind zumeist etwas preiswerter als Geräte, die auch die Nassrasur beherrschen. Diese haben allerdings den Vorteil, dass sie das bequeme und angenehme Schersystem mit einer sehr hautschonenden Rasur verbinden.

Es gibt am Markt sogar Modelle, die wasserdicht sind, sodass man sich sogar unter der Dusche rasieren kann. Dies bietet ungeahnte Vorteile: Durch das stetige, warme Wasser öffnen sich die Hautporen gut, sodass die Haare gut losgelassen werden. Zudem verschwindet Abschnitt und Rasierschaum direkt im Abfluss. Eine praktische Sache. Allerdings gibt es auch Modelle, wo die Reinigung unter fließendem Wasser stattfinden kann, während der Rasierer selbst nur zur Trockenrasur geeignet ist.

Grundsätzlich kann man sagen: die Trockenrasur spart vielleicht etwas Zeit, man kann sie auch mal eben zwischendurch durchführen und muss nicht mit Wasser herumspielen. braun-series-7-799cc-7-rasiererAllerdings berichten die meisten Männer, dass sie sich nach einer Nassrasur wesentlich frischer fühlen. Als kleine Entscheidungshilfe hierzu: Wer sich nicht entscheiden kann, der sollte sich ein Kombigerät zulegen. Hier stehen beide Möglichkeiten offen und die Euros, die das Gerät mehr kostet, sind gut angelegtes Geld.

Schersysteme und Technik

Wichtig ist auch die Frage: Welches Schersystem ist im Rasierer verbaut? Es gibt mehrere Klingen- und Schersysteme. Rotierende Scherköpfe, feststehende Scherfolie … auch hier ergeben sich immer wieder einzelne Vor- und Nachteile. Während feststehende Scherfolien ein gewohntes Bewegungsbild beim Rasieren ermöglichen (rauf und runter), müssen beim Rasieren mit rotierenden Scherköpfen kreisförmige Bewegungen mit dem Rasierer ausgeführt werden. Dies hat als Nebeneffekt den Vorteil, dass sich die rasierten Gesichtspartien meistens überlappen und so immer eine gründliche Rasurqualität gewährleistet ist.

Tipp hierzu: Auch wenn die Rasurbewegung etwas ungewohnt ist, das Rasieren mit rotierenden Scherköpfen ist kein Geheimnis und „Mann“ hat sich nach wenigen Tagen daran gewöhnt. Die Technik der Schersysteme ist ebenfalls nicht außer Acht zu lassen. Gute Geräte haben ein selbstschärfendes System, welches sich beim Betrieb selbst in Schuss hält. Ebenso ist es vorteilhaft, wenn das Schersystem nicht geölt werden muss. panasonic-es-rl21-rasiererHier gibt es verschiedene Hersteller, die solche Geräte anbieten.

Auch das Schneiden von Barthaaren ist nicht einfach nur „Abschneiden“. Sehr gute Systeme bieten ein sogenanntes „Lift and Cut“. Hierbei wird das Barthaar mit der ersten Klinge nur leicht angehoben und erst mit der Zweiten abgeschnitten. Die Folge ist nicht nur eine schonende, sondern auch besonders gründliche Rasur. Denn nach dem Abschneiden und „Loslassen“ zieht sich das Barthaar quasi wieder in seine Hautpore zurück und bis zur nächsten Stoppelbildung dauert es etwas länger.

Wenn ein Hersteller von speziellen Schwersystemen in seiner Werbung spricht, sollte man genau hinschauen. Sind das nur Blender, bei der die Marketingabteilung ihre Finger im Spiel hat oder handelt es sich tatsächlich um eine Neuerung bezüglich des Schneidapparates? Grundsätzlich sei gesagt: Spezielle Schersysteme liefern bessere Rasurergebnisse und sind hautschonender.

Bedienfreundlichkeit, Akkus, Reinigung

Natürlich sollte ein Gerät, welches täglich zur Körperpflege eingesetzt wird, auch eine entsprechende Bedienfreundlichkeit aufweisen. Schalter und Knöpfe müssen gut angeordnet sein und sich einfach bedienen lassen. Langhaarschneider müssen einfach und sauber ausklappbar oder aufsetzbar sein. Hier darf nichts klappern oder haken. philips-powertouch-plus-pt91916-rasiererDie Geräte mit Akkubetrieb sollten über eine Ladezustandsanzeige verfügen.

Nichts ist ärgerlicher, als wenn dem Rasierer während der Rasur der Saft ausgeht. Auch kann das schmerzhaft enden: Bei weniger guten Geräten leidet die Leistungsfähigkeit, wenn der Ladezustand niedrig ist. Die Folge davon ist, dass die Barthaare dann weniger geschnitten als ausgerissen werden. Eine unangenehme Sache. Auch die Laufzeit mit einer Akkuladung sollte angemessen sein. Faustregel: Finger weg von Geräten, deren Akkulaufzeit unter 30 Minuten liegt. Ebenso von Geräten, die eine lange Wiederaufladungszeit haben.

Bezüglich der Reinigung des Gerätes sei gesagt: Je einfacher, umso besser. Das Schersystem muss gut zugänglich sein, damit die Haarabschnitte ordentlich entfernt werden können. Besonders zu empfehlen sind hier Geräte, die sich unter fließendem Wasser einfach abspülen lassen.

Checkliste zum Kauf eines Rasierers:

  • Bevorzuge ich eine Nass- oder eine Trockenrasur? Oder wäre ein Kombigerät für mich sinnvoll?
  • Bevorzuge ich eine besondere Rasiertechnik?
  • Wie sieht es mit der Bedienfreundlichkeit des von mir ausgesuchten Gerätes aus? Sind alle Schalter sinnvoll angebracht und gut zu erreichen?
  • Ist die Akkuleistung des Gerätes in Ordnung?
  • Ist der Rasierer einfach zu reinigen?
.