Spiegelreflexkamera Test 2018 - Welche ist die beste?

Im Test 6 beliebte Spiegelreflexkameras . Unsere Empfehlung? Der Testsieger Canon EOS 600D.

1. Platz
Canon EOS 600D Spiegelreflexkamera SLR
Infos
Test
2. Platz
Sony SLT-A99V Spiegelreflexkamera SLR
Infos
Test
3. Platz
Nikon D3200 Spiegelreflexkamera SLR
Infos
Test

Welche Spiegelreflexkamera soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger Canon EOS 600D, dicht gefolgt von der Sony SLT-A99V und der Nikon D3200. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um die passende Spiegelreflexkamera zu finden.

Canon EOS 600D Spiegelreflexkamera SLR
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ★★★★½ 
(641) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • leichte Bedienbarkeit, prima für Anfänger geeignet
  • lange Akkuzeit, ohne Probleme für den Wochenendtrip einzuplanen
  • über 60 Objektive in ihrem Repertoire für vielseitige Aufnahmen
  • gestochen scharfeAufnahmen dank EF-S Objektiv
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

Canon EOS 600D Spiegelreflexkamera SLR

Canon EOS 600D

Die Canon EOS 600D ist nicht nur ein Schmankerl für Forgeschrittene (Hobby) Fotografen, sondern auch Anfänger werden von dieser digitalen Spiegelreflexkamera begeistert sein. Und das ist so gewollt von Canon.
Denn das Display des … » Testsieger weiter lesen

Beste Spiegelreflexkameras im Test

Sony SLT-A99V Spiegelreflexkamera SLRSony SLT-A99V

Mit ihrem Gewicht von gerade mal 750 g ist die Sony SLT-A99V leichter als ihr Gegengewicht der gesamten…

Nikon D3200 Spiegelreflexkamera SLRNikon D3200

Die Nikon D 3200 ist ein super Einsteigerkamera mit einfach zu bedienendem Display, leicht mit ihren…

Sony SLT-A58K Spiegelreflexkamera SLRSony SLT-A58K

Die gut in der Hand liegende, nur 492g leichte Wechselobjektiv-Kamera punktet durch ihren hervorragenden…

Nikon D800 Spiegelreflexkamera SLRNikon D800

Nicht nur die Erfahrung das entsprechende theoretische Know-how ist eine gute Basis für schöne,…

Canon EOS 700D Spiegelreflexkamera SLRCanon EOS 700D

Der große und helle 7,7 cm Clear View LCD II Touchscreen (dreh- und schwenkbar)stellt die Motive…

Kaufberatung - Worauf bei der Spiegelreflexkamera achten?

Wenn Sie planen, eine Spiegelreflexkamera zu kaufen, dann sollten Sie im Vorfeld einige Dinge beachten. Unser Ratgeber geht im folgenden auf die wichtigsten Faktoren ein.

Die Vorteile

Eine solches Modell bekommen Sie mittlerweile auf dem Markt schon zu einem sehr guten Preis und mit umfangreichen Funktionen, deshalb werden Sie auch nicht mehr nur vom Fotograf genutzt. Canon EOS 700D Spiegelreflexkamera SLRSo können Sie auch für wenig Geld, ein hochwertiges und professionelles Foto machen. Diese Art der Kameras bietet zum Beispiel gegenüber den digitalen Kompaktkameras einige positive Eigenschaften.

Bessere Bildqualität
Eine Systemkamera nimmt mit einer hohen Qualität auf, weil der eingebaute Sensor größer ist und somit keine Bildfehler, wie das Bildrauschen auftreten. Dadurch das diese größer sind können auch höhere ISO Werte und eine kleinere Schärfentiefe erreicht werden, was zum Beispiel für das Aufnehmen von Portraits sehr hilfreich ist.

Verschiedene Anpassungen sind möglich
Bei den meisten namhaften Herstellern, wie zum Beispiel Canon gibt es eigene Systeme, die das Wechseln von dem Objektiv möglich machen. Egal aber wie dies abläuft, Sie haben dadurch den Vorteil, dass sie diese optimal an die Umgebung anpassen können. Die einzelnen Varianten unterscheiden sich dabei in der Brennweite, den Abmessungen, dem Preis, der Blende und dem Gewicht. Sie können diese sowohl von den Kameraherstellern als Zubehör kaufen, aber auch von spezialisierten Fachherstellern, wie Zeiss kaufen.

Verschiedene Einstellmöglichkeiten
Eine Spiegelreflexkamera bietet zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, um individuelle Einstellungen vorzunehmen. Nikon D800 Spiegelreflexkamera SLRDamit können Sie unterschiedliche Effekte erzielen und die Einstellungen individuell an das Licht und das Objekt anpassen. So können Sie zum Beispiel Lichtempfindlichkeit und die Belichtungszeit individuell einstellen. Bei vielen Varianten gibt es dafür extra Bedienknöpfe so, dass man die einzelnen Möglichkeiten nicht alle Extra über das Menü aufrufen muss. Jede neue Kamera aus diesem Bereich wird aber auch über einen automatischen Aufnahmemodus und einen Autofokus verfügen, so dass sich die Kamera automatisch optimal beim Aufnehmen einstellt. Dies ist vor allem für Einsteiger vorteilhaft.

Sie können schneller damit arbeiten
Diese Modelle arbeiten im Vergleich zu anderen Kameratypen viel schneller. So können Sie auch sehr gut Motive festhalten, die sich schnell bewegen und bei denen eine schnelle Reaktion gefordert ist. Dadurch das ein spezieller Chip verwendet wird, der die Schärfe einstellt, können die Produkte schneller auslösen und Sie bekommen scharfe Ergebnisse. Die Auslöseverzögerung liegt bei etwa einer zehntel Sekunde. Sony SLT-A58K Spiegelreflexkamera SLRZudem haben Sie auch die Möglichkeit Bildserien zu erstellen, dass heißt es werden mehrere Fotos pro Sekunde geschossen. Somit können Sie also sehr gut bei Sportereignissen oder beim Aufnehmen von Kindern oder Tieren.

Rohdatenspeicherung
Viele Geräte, gerade im kompakten Bereich speichern die Daten immer in komprimierter Form ab, dadurch geht Qualität beim Ausdrucken oder Vergrößern verloren. Modelle mit Spiegelreflex hingegen haben auch die Möglichkeit, die Daten im Rohdatenformat zu speichern. Dabei gehen keine Bilddaten verloren, besonders interessant ist diese Option für die professionelle Aufnahme von Bildern. Sie haben so die Möglichkeit diese dann später mit einem speziellen Software Programm am Computer genau und umfangreich zu bearbeiten. Allerdings brauchen Sie bei der Wahl dieser Option eine große Speicherkarte.

Die Nachteile der Spiegelreflexkameras

Größe und Gewicht
Vor allem durch die umfangreichen Funktionen und Eigenschaften sind solche Produkte natürlich schwerer und unhandlicher als zum Beispiel eine Digitalkamera. Allerdings sollten Sie auch wissen, dass diese besser in der Hand liegen und so ruhiger aufgenommen werden kann. Nikon D3200 Spiegelreflexkamera SLRAußerdem müssen Sie immer noch mit einplanen, dass Sie auch die Wechselobjektive mitnehmen müssen, so kommen schnell mehrere Kilogramm Gewicht zusammen.

Es gibt keinen Sucher
Sie müssen diesen Kameratypen direkt vor Ihr Auge halten, um zu fotografieren. Es gibt also keinen Display, in dem Sie das Motiv sehen und dann fotografieren können. Allerdings gibt es auch einige, zum Beispiel von Panasonic oder Olympus, die mit einem Sucherdisplay arbeiten. Der Grund dafür liegt auf der Hand, der Spiegel, der sich in dem Gehäuse befindet versperrt den Zugang zum Sensor für das Licht, dadurch können Sie meist auch keine Videoaufnahmen machen. Über den Display kann man sich also meist nur die bereits gemachten Aufnahmen und die Einstellungsmöglichkeiten ansehen.

Anfällig für Staub
Gerade beim Objektivwechsel kann leicht Staub in das Gehäuse eindringen. Wenn sich dieser dann ablagert kann die Bildqualität negativ beeinflusst werden. Daher gibt es bei einigen Herstellern Varianten mit eingebauten Staubschutzsystem oder einer Selbstreinigungsfunktion zum Beispiel von Nikon, Pentax oder Lumix. Sony SLT-A99V Spiegelreflexkamera SLRSie sollten die Reinigung allerdings in keinem Fall selbst übernehmen, dies sollte immer ein Fachhändler tun, damit Sie die empfindliche Technik an dem Produkt nicht beschädigen.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Pixel
Im Bereich der Megapixel können Sie die Werte nicht mit der Angabe bei einem Handy oder einer von den Digitalkameras auf dem Markt vergleichen. Liegt die Leistung hier bei 8 Mega Pixel ist dies ein sehr guter Wert. Diese Leistung kann aber nur dann voll erbracht werden, wenn Eigenschaften, wie die Kameraelektronik, Objektiv und Chip optimal aufeinander abgestimmt sind. In vielen Spiegelreflexkamera Tests haben daher auch Kameras mit einem Bildsensor von 6 Megapixel auf ganzer Linie überzeugt. Videos mit einem solchen Kameratypen sind aufgrund der besonderen Beschaffenheit oft nicht möglich. Allerdings gibt es auch Varianten, zum Beispiel von Alpha, die das Aufzeichnen von einem HD-Video in Full-HD Qualität möglich machen.

Bildstabilisator
Einige Anbieter bieten spezielle Bildstabilisatoren an, um verwackelte Ergebnisse zu verhindern. Dabei sollten Sie darauf achten, dass dieser in dem Gehäuse selbst und nicht in den Wechselobjektiven untergebracht sind, da nur so sichergestellt ist, dass es nicht zum Verwackeln kommt.

Monitor
Der Monitor sollte groß genug sein, damit Sie die Einstellungen optimal vornehmen können und direkt sehen können, ob Sie das Foto optimal aufgenommen haben. Canon EOS 600D Spiegelreflexkamera SLREmpfohlen ist hier eine Bilddiagonale 2,5 Zoll. Auch auf die Bildpunkte sollte geachtet werden, daher sollten Sie sich hier für mindestens 200.000 entscheiden. Man unterscheidet hier generell zwischen einem Touchscreen Bedienfeld und der klassischen Bedienung. Was für Sie praktischer ist, müssen Sie für sich selbst entscheiden.

Zubehör
Vor dem Kauf sollten Sie darauf achten, dass es für eine Variante auch genügend Objektive zum Wechseln gibt. Haben Sie schon einen ähnlichen Kameratyp, sollten die vorhanden Objektive auch an die Neuanschaffung passen, so vermeiden Sie hohe zusätzliche Kosten.

Für die Richtige Variante entscheiden
Welches der zahlreichen Angebote Sie im Endeffekt wählen, kommt auf die Nutzung an. Für Fotografen, die nur in der Freizeit wenig damit arbeiten ist eine Mittelklasse Variante in der Regel ausreichend. Um die geeignete Variante zu finden, können Sie auch auf Artikel und Informationen im Internet zurück greifen. Es empfiehlt sich aber auch eine umfassende Kaufberatung im Fachhandel in Anspruch zu nehmen, wenn Sie sich unsicher sind. Hilfreich sind dabei auch Bewertungen anderer Kunden. Die Ausstattung sollte an Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst sein.

.