Tennisschläger Test 2018 - Welcher ist der beste?

Im Test 6 beliebte Tennisschläger . Unsere Empfehlung? Der Testsieger Wilson Hammer 6.

1. Platz
wilson-hammer-6-tennisschlaeger
Infos
Test
2. Platz
wilson-federer-pro-tennisschlaeger
Infos
Test
3. Platz
head-titanium-ti-s6-tennisschlaeger
Infos
Test

Welchen Tennisschläger soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger Wilson Hammer 6, dicht gefolgt von dem Wilson Federer Pro und dem HEAD Titanium Ti S6. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um den passenden Tennisschläger zu finden.

wilson-hammer-6-tennisschlaeger
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ★★★★☆ 
(46) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • für alle individuellen Spielweisen geeignet
  • für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
  • für jede Handgröße der passende Griff
  • gute Kontrolle bei mittlerer Schlagfläche
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

wilson-hammer-6-tennisschlaeger

Wilson Hammer 6

Der Wilson Hammer 6 ist als Herren-Tennisschläger deklariert. Er gilt als “Allround-Racket”. Damit stellt er einen guten Kompromiss zwischen den verschiedenen Schlägertypen dar. Das Rahmenprofil ist 25 Millimeter und … » Testsieger weiter lesen

Beste Tennisschläger im Test

wilson-federer-pro-tennisschlaegerWilson Federer Pro

Hochwertiger Einstiegsschläger mit speziellem Design
Der Tennisschläger Wilson Federer Pro gilt…

head-titanium-ti-s6-tennisschlaegerHEAD Titanium Ti S6

Ein Ass in Kraft, Komfort, Kontrolle und Handhabung

Der HEAD Titanium Ti S6 ist nicht ohne Grund…

babolat-pure-drive-gt-tennisschlaegerBABOLAT Pure Drive GT

Ausgewogener Schläger mit Weltranglisten-Potential

Der BABOLAT Pure Drive GT 2012 ist mit einer…

wilson-federer-team-tennisschlaegerWilson Federer Team

Leistungsmerkmale des Wilson Federer Team Tennisschläger
Das Wilson Federer Team Racket gehört…

wilson-blade-98-blx-tennisschlaegerWilson Blade 98 BLX

Ein sportlicher Tausendsassa
Der Wilson Blade 98 BLX hat viel zu bieten: angefangen bei seiner soliden…

Kaufberatung - Worauf bei dem Tennisschläger achten?

Zunächst muss man sein Können selbst einschätzen. Denn die Wahl des richtigen Tennisschlägers hängt davon maßgeblich ab. wilson-federer-pro-tennisschlaegerEs macht natürlich keinen Sinn, wenn ein Kind mit einem schweren Schläger oder ein Fortgeschrittener mit einem Anfänger-Schläger spielt. Aber auch wenn Kleinigkeiten nicht passen, kann das eigene Spiel bereits beeinträchtigt werden. Daher ist auf einige Besonderheiten beim Kauf eines Tennisschlägers zu achten.

Schlägerform und Rahmen

Die Schlägerform spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um die Frage geht, ob man ein geübter Spieler oder Anfänger ist bzw. ob man einen Kinderschläger oder einen Erwachsenenschläger braucht. Zunächst sind die Schlägflächen der einzelnen Tennisschläger unterschiedlich; die Einteilung erfolgt in Midsize, Midplus und Oversize. Wählt man einen größeren Schlägerkopf, kann man den Ball leichter treffen, was für Kinder und Anfänger vorteilhaft ist.

Der sogenannte Sweetspot, die optimale Trefferzone, wird vergrößert und der Trampolineffekt bewirkt, dass die Beschleunigung des Balles bei einem größeren Schlägerkopf höher ist als bei einem kleineren, ohne dass man besonders viel Kraft ein den Schlag legen muss. Eine kleinere Schlagfläche ist für Fortgeschrittene gut geeignet. Sie erhöht die Kontrolle über den Schlag im Vergleich zu einer größeren Schlagfläche.

Bei der Länge eines Tennisschlägers ist darauf zu achten, dass er zur Größe des Spielers passt. In der Regel sollte der Schläger etwa so lang sein wie der Arm (von der Schulter bis zu den Fingern). babolat-pure-drive-gt-tennisschlaeger27 Inches (knapp 69 cm) ist die Standardlänge für Erwachsene. Turnierspieler wählen manchmal einen längeren Schläger, damit sie eine größere Reichweite haben. Das kann etwa bei Volleys und Grundschlägen nützlich sein.

Die Rahmenhärte beeinflusst die Steifigkeit und Beschleunigungsfähigkeit des Schlägers. Rahmen mit einem weichen Schaft sind gelenkschonender, weil die Vibrationen des Schlages weniger auf den Arm übertragen werden. Härtere Rahmen sorgen für druckvollere Schläge, weil sie weniger nachgeben. Für Fortgeschrittene empfiehlt sich damit ein weicher Rahmen, für Anfänger ein härterer.

Denn Kinder und Anfänger müssen den Ball schlagen können, ohne dass ein besonderer Kraftaufwand erforderlich ist. Um einen „Tennisarm“ zu vermeiden, muss aber von Anfang an die richtige Technik erlernt werden. Geübte hingegen können durch die bereits erlernte Technik selbst genügend Druck auf den Ball ausüben, ohne dass der Rahmen oder Schlägerkopf mithelfen muss.

Gewicht und Balance

Das Gewicht des Schlägers hängt maßgeblich vom Material ab (Titan, Grafit und/oder Carbon). head-titanium-ti-s6-tennisschlaegerOversize-Schläger sind meistens etwas leichter, damit auch Kinder und Anfänger sie benutzen können. Auch Spieler, die anfällig sind für Arm- oder Schulterprobleme sollten einen leichteren Schläger wählen. Bei Kindern können im Wachstum Schmerzen hervorgerufen werden, wenn ein zu schwerer Schläger verwendet wird.

Allerdings darf der Schläger wiederum nicht zu leicht sein, damit man nicht zu viel an Schlagkontrolle verliert. Hier muss man also im Einzelfall genau abwägen. Geübte Spieler, die möglichst druckvoll spielen möchten, sind mit einem etwas schwereren Schläger gut beraten (über 300 g).

Äußerst wichtig ist auch die richtige Balance des Schlägers. Hierbei ist zu unterscheiden zwischen kopflastigen, grifflastigen und ausgewogenen Tennisschlägern. Liegt der Schwerpunkt auf dem Schlägerkopf (kopflastig), kann der Ball aufgrund der guten Kraftübertragung mit relativ wenig Kraft und dennoch druckvoll gespielt werden.

Kopflastige Schläger eignen sich besonders für Spieler, die einen kurzen Schwung beim Schlag haben und nicht so viel Kraft beim Schlagen aufbringen. wilson-blade-98-blx-tennisschlaegerDagegen mangelt es diesen Schlägern etwas an Kontrolle. Die Schläger werden aber gerne von Spielern benutzt, die oft Topspin spielen, mit dem sie die mangelnde Kontrollfähigkeit wieder ausgleichen.

Grifflastige Tennisschläger, bei denen der Schwerpunkt am Schaft und Griff liegt, sind für Spieler mit einem langen, schnellen Schwung geeignet. Mit ihnen kann der Spieler von der Grundlinie aus allerdings nicht so gut Druck aufbauen wie mit einem kopflastigen Schläger. Sie verfügen meist über einen kleineren Schlagkopf und sind für Return- und Volleyspieler ideal.

Als dritte Variante gibt es die ausgewogenen Schläger. Sie kombinieren eine gute Ballbeschleunigung mit der nötigen Kontrolle. Besondere Fähigkeiten können hierbei jedoch schlechter zum Vorteil genutzt werden.

Griffstärke

Die Stärke des Schlägergriffes ist in 5 Kategorien eingeteilt, von L1 (4 1/8 Inches) bis L5 (4 5/8 Inches). Auch hier ist beim Kauf besonders darauf zu achten, dass der Griff individuell passt. wilson-hammer-6-tennisschlaegerAnsonsten können Hand- und/oder Armschmerzen sowie Blasen an der Hand die Folge sein. Beim Umschließen des Griffes dürfen die Finger den Handballen nicht berühren, sonst ist der Griff zu dünn.

Befindet man sich zwischen zwei Größen, sollte man die kleinere Größe nehmen und gegebenenfalls ein zusätzliches Griffband um den Griff wickeln. Sollten aber 2 oder 3 weitere Griffbänder nötig sein, ist der Griff wiederum zu dünn; zudem verlagert sich der Schwerpunkt in dem Fall ungewollt mehr auf den Griff.

Bespannung

Die Tennissaiten bestehen meist aus Kunststoff oder Naturdarm. Teure Darmsaiten werden häufig von Fortgeschrittenen und Profis verwendet und geschätzt wegen ihrer Stabilität, glatten Oberfläche und guten Ballkontrolle. Kunststoffsaiten sind preisgünstig und in der breiten Masse beliebt.
Entscheidend ist weiter das Saitenbild.

Ist die Saitendichte größer (mehr Längs- und Quersaiten), ist auch die Kontrolle über den Ball größer – ideal also für Anfänger. Zudem ist der Saitenverschleiß relativ gering. wilson-federer-team-tennisschlaegerSchläger mit einer niedrigeren Saitendichte werden gerne von Topspin- und Slice-Spielern verwendet, weil der Ball einen größeren Drall bzw. Schnitt erfährt, je größer der Saitenabstand ist.

Einige Fortgeschrittene und Profis schwören auf die Hybrid-Besaitung. Sie vereint die Eigenschaften von 2 unterschiedlichen Saiten miteinander; die Besaitung kann also ganz individuell angepasst werden. Die Stärke der Bespannung hat Einfluss auf die Kontrolle und den benötigten Kraftaufwand beim Schlag. Je härter die Bespannung, desto kontrolliertere Schläge sind möglich.

Da ein weicher bespannter Schläger weniger Impulse an den Arm abgibt, eignet sich eine weiche Bespannung vor allem für Kinder. Aber auch Anfänger sind damit gut beraten, weil man mit weniger Kraft den Ball besser beschleunigen kann.

Es ist also festzustellen, dass alle Schlägereigenschaften individuell angepasst sein müssen, um den richtigen Schläger zu finden. Beim Kauf sollte man sich daher unbedingt Zeit nehmen und sich am besten gut beraten lassen.

.