Wasserkocher Test 2018 - Welcher ist der beste?

Im Test 6 beliebte Wasserkocher . Unsere Empfehlung? Der Testsieger Bosch TWK8613.

1. Platz
bosch-twk8613-wasserkocher
Infos
Test
2. Platz
wmf-04-1305-0021-skyline-wasserkocher
Infos
Test
3. Platz
philips-hd464600-wasserkocher
Infos
Test

Welchen Wasserkocher soll ich mir kaufen? Unsere Epfehlung: Testsieger Bosch TWK8613, dicht gefolgt von dem WMF 04 1305 0021 Skyline und dem Philips HD4646/00. Unsere Kaufberatung gibt Ihnen hilfreiche Tips um den passenden Wasserkocher zu finden.

bosch-twk8613-wasserkocher
Testhit.de
1,2
sehr gut
  Feedback: ★★★¾☆ 
(346) Kundenmeinungen
Pro: (+)
  • regulierbare Wassertemperatur
  • Taste für Warmhaltefunktion
  • ins Auge fallendes Design mit solider Verarbeitung
  • kinderleichte Bedienung
  • mehr?   Erfahrungen lesen
  Preis prüfen

Testsieger

bosch-twk8613-wasserkocher

Bosch TWK8613

Der Bosch TWK8613 Wasserkocher Styline setzt gleich mal vom Design her ein Ausrufezeichen. Das Gerät besteht aus schwarzem Kunststoff und Edelstahl und passt bestens in eine moderne Küche. Wahlweise gibt es das Modell auch in weißem … » Testsieger weiter lesen

Beste Wasserkocher im Test

wmf-04-1305-0021-skyline-wasserkocherWMF 04 1305 0021 Skyline

Ruckzuck zum heißen Wasser
Der WMF 04 1305 0021 Skyline Wasserkocher bringt das Wasser mit erstaunlichen…

philips-hd464600-wasserkocherPhilips HD4646/00

Großes Fassungsvermögen
Mit einem Fassungsvermögen von 1,5 Litern bietet der Wasserkocher ausreichend…

severin-wk-3364-wasserkocherSeverin WK 3364

Wichtige technische Daten
Der Severin WK 3364 besteht zum einen aus dem eigentlichen Wasserkocher…

severin-wk-3482-wasserkocherSeverin WK 3482

Großes Behältervolumen
Der Behälter faßt 1,7 Liter und ist damit einer der größeren, verfügbaren…

philips-hd464620-wasserkocherPhilips HD4646/20

Hohe elektrische Leistung
Vom langen Warten auf heißes Wasser hatte ich genug und als der alte Wasserkocher…

Kaufberatung - Worauf bei dem Wasserkocher achten?

Ein Wasserkocher gehört zur Grundausstattung einer Küche. Kein Gerät kann Wasser sparsamer und schneller erhitzen als der Wasserkocher. severin-wk-3364-wasserkocherDoch auch wenn der Wasserkocher eines der simpelsten Geräte in der Küche zu sein scheint, da er eben nur diese eine Funktion erfüllt, steckt der Teufel doch im Detail! Vor dem Neukauf eines Gerätes sollte einige Dinge beachtet werden.

Was kann der Wasserkocher?

Wasserkocher sind recht günstig in der Anschaffung. Zudem lohnt sich der Kauf schnell, denn sie erhitzen Wasser sparsamer als Herd oder Mikrowelle. Dabei sind sie auch noch schneller als andere Kochgeräte! Deshalb lohnt es sich in jeder Hinsicht, Kochwasser im Wasserkocher zu erhitzen und dann ggf. in anderes Kochgeschirr umzuschütten. So werden beispielsweise Nudeln und Reis am schnellsten und sparsamsten gar. Heißes Wasser wird in der Küche ständig benötigt. Kein Wunder, dass es der Wasserkocher zur Standardausstattung jeder Küche gebracht hat!

Welches Fassungsvermögen sollte der Wasserkocher haben?

Eines der wesentlichen Unterscheidungsmerkmale von verschiedenen Wasserkochern ist ihre Größe. philips-hd464600-wasserkocherEin Single-Haushalt oder auch eine Büro-Gemeinschaft ist mit einem 0,75- oder 1-Liter-Gerät gut bedient. Für die meisten Fälle wird diese Größe ausreichen. Damit kann man Wasser für die schnelle Tasse Tee oder den Aufguss-Kaffee zwischendurch brühen, aber auch das Wasser für die Spaghetti am Abend vorbereiten.

Größere Geräte würden hier nur unnötig Strom verbrauchen. Wenn man nur kleine Mengen Wasser erhitzen möchte, sind größere Geräte geradezu unpraktisch, da sie häufig nicht dazu geeignet sind, geringere Wassermengen zu erhitzen, da dann die Heizspirale gegebenenfalls nicht völlig mit Wasser bedeckt ist.

Ein Familien-Haushalt stößt mit dieser Größe jedoch schnell an die Grenzen. Wenn das Wasser zum Kochen von Nudeln oder Suppe für die ganze Familie vorbereitet werden soll, dürfen es beim Vier-Personen-Haushalt gerne 1,5- oder sogar 1,7-Liter-Geräte sein. Eine Sonderform stellen die extrakleinen Reise-Wasserkocher dar. Sie sind ideal für Urlaub oder Geschäftsreise. wmf-04-1305-0021-skyline-wasserkocherSie fassen meist 0,5 Liter Wasser.

Aus welchem Material sollte der Wasserkocher gefertigt sein?

Wer auf besonders schickes Design Wert legt, ist möglichweise mit einem Wasserkocher aus Glas am besten bedient. Der klare Nachteil von Glas liegt an seiner Empfindlichkeit. Für Familien mit kleinen Kindern ist Glas wohl nicht das beste Material, weil es kaum einen Sturz von der Küchen-Arbeitsplatte auf den Boden verzeihen wird.

Üblich sind ohnehin Geräte aus Kunststoff oder Metall. Sie sind robust und ebenfalls in ansprechenden Designs erhältlich. Kunststoff hat Metall gegenüber überdies den Vorteil, dass es die Wärme nicht so gut nach außen leitet. Deshalb wird man sich an einem Gerät aus Kunststoff weniger wahrscheinlich verbrennen. Doch die meisten Wasserkocher haben doppelwandige Konstruktionen auch so wird man sich auch an einem Metall-Wasserkocher kaum schlimme Verbrennungen zuziehen – und die Geräte passen nun einmal sehr gut vor allem in moderne Küchen.

Um Verbrennungen wirklich auszuschließen, sollte darauf geachtet werden, dass der Griff gut isoliert ist und sich keinesfalls in der Nähe oder sogar über der Ausgussöffnung befindet. bosch-twk8613-wasserkocherDer Bereich über der Öffnung des Wasserkochers ist überhaupt der gefährlichste, denn hier tritt heißer Wasserdampf aus.

Was macht einen komfortablen Wasserkocher aus?

Die meisten Wasserkocher bestehen aus zwei Teilen: der Basis und der Kanne. Die Basis ist mit der Stromquelle verbunden. Die Kanne kann zum Aus- und Umschütten des Wassers aus der Basis entnommen werden. Dies ist deutlich praktischer als ein Gerät, bei dem das Stromteil fest an der Kanne montiert ist. Hier geht immer das Kabel im Weg um.

Die komfortableren Wasserkocher verfügen über einen so genannten 360-Grad-Sockel. Das bedeutet, dass die Kanne in jeder beliebigen Position auf den Sockel gesetzt werden kann. Etwas weniger praktisch sind die Basis-Stationen, bei denen die Kanne in nur einer bestimmten Position in die Basis gesetzt werden kann und nur dann einrastet und heizt.

Ideal ist ein Wasserkocher mit Temperaturstufenwahl. severin-wk-3482-wasserkocherHier hat man nicht nur die Möglichkeit, sein Wasser bis zum Kochen zu erhitzen. Es können auch niedrigere Temperaturen gewählt werden, etwa wenn Tee schonend zubereitet oder die Wärmflasche gefüllt werden soll. Einige Hersteller bieten ihre Wasserkocher in einer Kombination aus Erhitzer und Warmhalter an. Diese Geräte halten die einmal erreichte Temperatur über einen wesentlich längeren Zeitraum als herkömmliche Wasserkocher.

Wenn das Leitungswasser recht kalkhaltig ist, sollte beim Kauf eines neuen Wasserkochers auf einen integrierten Fangfilter geachtet werden. Er verhindert, dass beim Ausgießen Kalkstücke mit in den Topf oder die Tasse gelangen.

Klein, aber wichtig: Autoabschaltung und Trockengehschutz

Die Autoabschaltung weisen heute fast alle Geräte auf. Um nicht unnötig Energie zu vergeuden, sollte man dennoch darauf achten, dass der Wasserkocher diese Funktion auch wirklich integriert hat. Die Autoabschaltung sorgt dafür, dass der Wasserkocher sich automatisch abschaltet, wenn das Wasser kocht. philips-hd464620-wasserkocherOft schon ist es passiert, dass man den Wasserkocher vergessen hat, wenn man eben an die Tür oder ans Telefon geht. Wenn dann der Wasserkocher weiter heizt und heizt, rattert der Stromzähler nur so durch.

Ähnlich wichtig ist der so genannte Trockengehschutz. Jeder hat es bereits erlebt: Beim Hantieren in der Küche gerät man unvorsichtigerweise an den Ein-/Aus-Schalter des Wasserkochers. Schon heizt er los – obwohl gar kein Wasser in der Kanne ist. Damit nicht unnötig Energie verbraucht wird und auch das Gerät keinen Schaden nimmt, schaltet der Trockengehschutz den Wasserkocher innerhalb kürzester Zeit wieder aus.

Das I-Tüpfelchen: das Design

Bei aller Funktionalität sind Küchengeräte im Allgemeinen und damit auch Wasserkocher auch Designobjekte. Immerhin wird der Wasserkocher in den meisten Haushalten so oft eingesetzt, dass er einen Stammplatz auf der Arbeitsplatte hat und nicht etwa im Schrank versteckt steht. Wer gerne Zeit in seiner Küche verbringt und auch dort schöne Dinge genießen möchte, sollte bei der Auswahl seines neuen Wasserkochers durchaus aufs äußere achten. Wasserkocher gibt es in allen Stilrichtungen. Ob Retro-Look, moderner Landhausstil oder die technisch-kühle Ausstattung mit viel Edelstahl: für jede Küche gibt es den passenden Wasserkocher.

.